Der erste Trade am Forex

Jeder der am Forex Geld verdienen möchte, erlebt mit Spannung seinen ersten Trade am Forex. Aber die Frage ist, was steht im Vorfeld auf dem Plan? Entweder der Anfänger kennt sich nicht genügend mit der Materie aus oder es fehlt an Praxis. Beide Szenarien sind nicht gut für das Lifetrading am Forex. Was muss der Trader lernen? Welche Praxiserfahrungen sollten vorliegen?

.

Die Grundlagen zum Traden am Forex

Der erste Schritt ist das Kennenlernen der Begriffswelt. Dem Trader begegnen viele neue Fachbegriffe, die er nicht nur verstehen muss. Er muss diese auch inhaltlich bei seiner Arbeit als Trader nutzen oder umsetzen können. Folgende Begriffe sind wichtig zu kennen:

  • Trade
  • Margin
  • Hebel
  • Chart
  • Tradingstrategie
  • Technische Analyse
  • Spread
  • Fundamentalanalyse
  • Stop Loss
  • Take Profit
  • Indikatoren
  • Oszillatoren
  • Handelsplattform
  • Währungspaar
  • Broker
  • Lot
  • Pip

Dazu kommen noch umfassende Kenntnisse zum Money- und Risikomanagement hinzu. Für die Begriffe finden sich im Rahmen dieses Internetauftritts diverse Artikel. Dennoch sollen folgende Begriffe bereits hier kurz definiert werden.

Metatrader

Abbildung Handelsplattform Metatrader mit dem Chart EURUSD

 

Die Tradingstrategie – Basis für jeden Trade am Forex

Jeder Trader verfügt über eine eigene Strategie für seine Arbeit am Devisenmarkt / Forex. Diese Strategie erarbeitet sich der Trader im Vorfeld des Lifetradings und verfeinert sie ständig. Hier regelt er für sich selbst, welche Handelsgegenstände unter welchen Bedingungen zu welchen Zeiten und mit welcher Zielstellung gehandelt werden. Als Beispiel sei das Währungspaar EURUSD genant. Der Trader legt fest zu welcher Tageszeit gehandelt wird. Welche Volatilität muss der Markt haben um Trades zu beginnen. Welche Bedingungen müssen weiterhin erfüllt sein und wie macht der Trader diese fest. Die Chartanlayse als wichtigster Bestandteil der Technischen Analyse liefert dafür die Argumente. Der Trader entscheidet über den Hebel, das Gewinnziel und die Risikobegrenzung mittels Stop Loss. Jeder Trader ist bemüht seine Strategie nicht nur umzusetzen sondern sich auch diszipliniert an diese zu halten.

Die Technische Analyse – Signallieferant für den Trade am Forex

Unabhängig von den Ergebnissen der Fundamentalanalyse, welche die großen Rahmenbedingungen regelt, sucht der Trader nach Argumenten für seine Handelsentscheidungen. Das betrifft sowohl das Starten eines Trades als auch dessen Glattstellung. Der Chartverlauf wird analysiert und es wird versucht dessen mögliche Weiterentwicklung vorher zu bestimmen. Dafür stehen dem Trader die verschiedensten Indikatoren und Oszillatoren zur Verfügung. Die Möglichkeiten der Wahrscheinlichkeitsrechnung werden mit dem Vorhandensein von Chartformationen abgeglichen. Der Handel am Forex ist keine abstrakte Geschichte sondern das Resultat aus dem Handeln der Marktteilnehmer, welche unter bestimmten Bedingungen relativ ähnlich reagieren. Diese Reaktionen spiegeln sich im Chart wieder. Es entstehen optisch erkennbare Formationen. Macht der Trader nun eine solche Formation aus, dann geht er davon aus, das sich der Markt ähnlich weiter entwickeln wird, so wie es die vorangegangenen Male beim Auftreten dieser Formation auch war. Ein Abgleich mit den Werten, die die Indikatoren liefern, lassen den Trader seine Handelsentscheidung treffen. Diese Entscheidung beinhaltet dann das eingesetzte Kapital, das Gewinnziel, den Hebel und den Stop Loss.

.

Erfahrungen beim Traden am Forex

Die Ausführungen zur Technischen Analyse lassen es bereit erahnen. Es gehört nicht nur Wissen zum Traden am Forex sondern es sind auch Erfahrungen notwendig. Diese Erfahrungen kann der Trader auch ohne eigenes Geld zu investieren sammeln. Dafür bieten die Broker Demokonten an. Hier kann der Trader üben. Kann Szenarien austesten und sich seine Handelsstrategie erarbeiten. Der Trader kann auch testen, welche Variante des Tradens ihm am besten liegt, das schnelle Traden mit kürzester Laufzeit eines Trades, dem Scalping. Das Traden mit der Zielstellung am Ende des Handelstages alles Trades geschlossen zu haben, dem Daytrading oder dem Traden längerfristiger Trends. Der Trader kann sich überlegen, welche Indikatoren in welcher Kombination bei der Chartanalyse genutzt werden. Er kann sich einen Eindruck über die verschiedenen Währungspaare machen und wie diese sich im Handel verhalten. Und er kann Erfahrungen bei der Auswertung seiner Handelstätigkeit sammeln. Die Auswertung und das Analysieren seines eigenen Handelns ist mit das Wichtigste beim Traden am Forex.

In der Hoffnung Ihnen nicht die Hoffnung genommen zu haben jemals den ersten Trade am Forex zu starten, weil Wissen und Erfahrungen fehlen, möchten wir unsere Hilfe anbieten. Lassen Sie uns den Weg gemeinsam gehen. Profitieren Sie von unserem Know How. Machen Sie nicht die Fehler, welche wir bereits gemacht hatten. Mailen Sie uns an. Wir sind gern für Sie da!



, , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.

This entry was posted on 8. Juni 2015 and is filed under Trading lernen. Written by: . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.