Forex und Steuern – Grundlagen

Für Forex Anfänger, ist es das Ziel mit geringem Aufwand erfolgreiche Geschäfte zu machen. Das geschieht in einem Markt, in dem Gewinne – und Verluste im Handumdrehen realisiert werden können. Viele Investoren beginnen zu Traden ohne über Konsequenzen nachzudenken. Sie wollten oft nur einen Versuch unternehmen, um zu sehen, ob das Traden was bringt. Unabhängig davon, ob der Trader Forex als eine Karriereweg plant oder er daran interessiert ist, nebenbei einige Euros dazu zu verdienen, gibt es Steuergesetze die vom ersten Handel an berücksichtigen sollte. Jedes Land in der Europäische Union hat andere Steuergesetze, es ist unmöglich hier alle aufzuzeigen. Möglich ist es aber generelle Hinweise zu geben, wie der Trader sich universal für die Forex Steuererklärung vorbereiten  und seine Steuern zahlen kann.

Notizen

Die Leistungsbilanz

 

Anstatt sich nur auf die Aussagen der Broker zu verlassen, sollte eine genaue und steuererklärungsfreundliche Art der Verfolgung von Gewinn und Verlust durch eine Leistungsbilanz realisiert werden.

  • Schritt 1: Vermögen am Ende des Berichtzeitraums minus Anfangsvermögen (netto)
  • Schritt 2: Bareinlagen minus Entnahmen (von Handelskonten)
  • Schritt 3: Subtraktion von Zinseinnahmen und gezahlten Zinsen.
  • Schritt 4: Erfassen sonstiger Handelskosten

Bleibt der Trader damit auf dem Laufenden, so ist das zur Verfügung stellen dieser Werte für den Steuerberater kein Problem.Dieser kann dann leicht die Steuer aus dem Handel am Forex berechnen.

Wichtige Fakten über Steuern beim Forex Traden

 

Wenn es um die Forex Steuererklärung geht, gibt es ein paar Dinge die der Trader im Auge behalten sollte. Diese sind unter anderem:

  • Fristen für die Einreichung einhalten
  • Detaillierte Aufzeichnungen mit Nachweisen führen
  • Aufbewahrungsfristen beachten
  • kompetenten Steuerberater auswählen

Die Bedeutung der Zahlens von Steuern auch beim Traden am Forex ist unstrittig. Einige Händler versuchen immer wider das zu umgehen um sich einen Vorteil zu verschaffen. Wohin das führen kann, zeigen neuste Fälle von Prominenten, welchen das nicht gelungen ist und die dafür zu Recht hinter Gittern sitzen.

.

Fazit

 

Der Trader sollte sich damit begnügen die Daten fristgerecht und zeitnah zu erfassen und dabei korrekt zu arbeiten. Da Broker oft im Ausland sitzen und die Steuergesetzgebung recht kompliziert ist, wird es immer ratsam sein einen Steuerberater mit der Abfassung der Erklärung zu beauftragen. Das Risiko Fehler zu machen ist zu groß.Hat der Trader seine Steuer aus dem Forex Geschäft gezahlt, kann er beruhigt die Früchte seiner Arbeit genießen.



, , , , ,

Comments are closed.

This entry was posted on 4. Mai 2015 and is filed under Finanztipps. Written by: . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.